Veröffentlicht am

Remarketing mit Bannerwerbung: Eine effektive Strategie für gezielte Kundenansprache

Bannerwerbung, auch als Display Advertising bekannt, ist eine der ältesten Formen der Online-Werbung. Sie nutzt statische oder dynamische Banner in verschiedenen Formaten, die auf Webseiten eingebunden sind. Diese Banner können Bilder, Animationen oder Videos enthalten. Doch wie steht es um ihre Effektivität im Jahr 2024? Und warum ist Remarketing mit Bannerwerbung so erfolgreich?

Was genau ist Bannerwerbung?
Bannerwerbung ist allgegenwärtig für jeden, der das Internet nutzt. Die blinkenden Banner am Rand von Webseiten oder zwischen Textblöcken bewerben unterschiedlichste Produkte. Doch Bannerwerbung hat ihre Tücken: Sie kann Nutzer nerven, vor allem wenn sie aufdringlich, überdimensioniert oder deplatziert wirkt.

Warum ist Bannerwerbung trotzdem relevant?
Trotz ihrer Nachteile kann Bannerwerbung effektiv sein, wenn sie richtig eingesetzt wird. Ein gutes Beispiel dafür ist Remarketing. Hierbei werden Nutzer auf bestimmten Webseiten mit Cookies markiert. Später können sie gezielt mit Bannerwerbung angesprochen werden. Das Remarketing funktioniert besonders gut im Google Display Netzwerk. Wenn Nutzer bereits Interesse an einem Produkt gezeigt haben, erinnert sie die Bannerwerbung daran und erhöht die Chancen auf einen Kauf oder die Generierung von Leads.

Wie funktioniert Remarketing?
Mit einer Markierung durch Cookies werden Nutzer, die eine Webseite besuchen, mit gekennzeichnet. Später werden sie mit passgenauer Bannerwerbung gezielt angesprochen. Die Internet-Nutzer sehen erneut Anzeigen zu Produkten, die sie bereits interessieren.


Warum ist Remarketing so effektiv?
Durch die Wiedererkennung. Denn die Nutzer erinnern sich an das Angebot. Mit einer Zielgerichteten Ansprache erreicht Remarketing genau die richtige Zielgruppe. Die Steigerung der Conversion-Rate sorgt dafür das Nutzer bereits vorgewärmt sind. Dann sind sie eher bereit zu handeln.


Fazit: Bannerwerbung kann trotz ihrer Schwächen effektiv sein, vor allem im Rahmen von Remarketing-Strategien. Werbetreibende sollten jedoch darauf achten, Nutzer nicht zu überfordern und seriöse Plattformen für ihre Anzeigen wählen. Nutzen Sie diese bewährte Methode, um Ihre Kunden gezielt anzusprechen und den Erfolg Ihrer Werbekampagnen zu steigern!

Meine Empfehlung: Toms Bannergenerator – Mach deine Banner selbst >>>

Veröffentlicht am

Welche Formate sind am besten für profitable Bannerwerbung?

Bannerwerbung ist ein wichtiger Bestandteil des Display Advertising. Die Wahl des richtigen Formats beeinflusst die Effektivität Ihrer Anzeigen. Hier sind einige gängige Bannerformate, die Sie in Betracht ziehen sollten:

Medium Rectangle (300×250): Dieses Format ist weit verbreitet und bietet ausreichend Platz für Ihre Botschaft. Es eignet sich gut für Text und Bilder.

Leaderboard (728×90): Ein langer, horizontaler Banner, der oft am oberen Rand einer Webseite platziert wird. Ideal für Branding und Sichtbarkeit.

Billboard (970×250): Ein großes, auffälliges Format, das viel Platz für kreative Inhalte bietet. Gut geeignet für Markenbotschaften.

Mobile Banner (300×50 oder 320×50): Speziell für mobile Geräte optimiert. Kompakt und effektiv für mobile Anzeigen.

Responsive-Anzeigen: Diese passen sich automatisch an verschiedene Bildschirmgrößen an. Eine praktische Alternative, um auf verschiedenen Geräten gut auszusehen.

Denken Sie daran, dass die Wahl des Formats von Ihrer Zielgruppe, Ihrer Botschaft und der Plattform abhängt, auf der Sie werben möchten. Testen Sie verschiedene Formate, um herauszufinden, welche am besten zu Ihren Zielen passt!

Meine Empfehlung: Toms Bannergenerator – Mach deine Banner selbst >>>

Veröffentlicht am

Empfehlenswerte Display Advertising Plattformen

Display Advertising ist eine effektive Methode, um Ihre Zielgruppe zu erreichen und Ihre Botschaft zu verbreiten. Hier sind einige Plattformen, die sich besonders gut für Bannerwerbung eignen:

Google Display Netzwerk (GDN): Das GDN ist eines der größten Werbenetzwerke weltweit. Es umfasst eine Vielzahl von Websites, Apps und YouTube-Kanälen. Mit gezielten Anzeigen können Sie Nutzer basierend auf ihren Interessen, demografischen Merkmalen und ihrem Verhalten ansprechen.

Social-Media-Plattformen: Plattformen wie Facebook, Instagram, Twitter und LinkedIn bieten hervorragende Möglichkeiten für Display Advertising. Sie können Ihre Zielgruppe genau definieren und Anzeigen in verschiedenen Formaten schalten.

Programmatic Advertising: Dies ist ein automatisierter Ansatz für den Kauf und die Platzierung von Anzeigen. Plattformen wie DoubleClick Bid Manager, AppNexus und The Trade Desk ermöglichen es Werbetreibenden, ihre Zielgruppe in Echtzeit zu erreichen.

Native Advertising-Plattformen: Diese Plattformen integrieren Anzeigen nahtlos in den redaktionellen Inhalt von Websites. Taboola, Outbrain und Revcontent sind beliebte Optionen.

E-Commerce-Websites: Wenn Sie Produkte verkaufen, können Sie auf Plattformen wie Amazon, eBay und anderen E-Commerce-Websites Bannerwerbung schalten, um potenzielle Käufer anzusprechen.

Denken Sie daran, dass die Wahl der Plattform von Ihrer Zielgruppe, Ihrem Budget und Ihren Marketingzielen abhängt. Testen Sie verschiedene Plattformen, um herauszufinden, welche am besten zu Ihrer Strategie passt.

Meine Empfehlung: Toms Bannergenerator – Mach deine Banner selbst >>>